Die Kunstturnerinnen des Regionalen Leistungszentrums Wil bestritten vor Wochenfrist am «SVOD OPEN» einen internationalen gut besetzten Wettkampf in Holland und hamsterten Medaillen.
 
An diesem international renommierten Kunstturnevent in Holland gab es vor der kurzen Sommerpause noch einige erfreuliche und hervorragende Resultate und den Gewinn von insgesamt gleich elf Podestplätze.
 
Gold für Francesca
Bei den Juniorinnen A gewinnt Francesca Nocita die Goldmedaille! Bei den Youth A (Jg. 2005-2007) wird Lejla Sadikaj gute 5., Nela Scherrer 8. und Leandra Sergi 9. Mit der Mannschaft landen sie auf dem tollen Silberpodest. Bei den 2008ern wird Vivienne Altherr Zweite und Lara Bücheler Dritte, Ariana Amanatidis, Julia Weissenhofer und Larina Altherr turnen auf die Plätze 4 bis 6. In dieser Kategorie gab es gar Teamgold für die Wilerinnen. Kaja Aurich wird in der Kat. B gute 23. im Mehrkampf. «Einfach super Mädels», so das kurze, klare aber sehr verdiente Kompliment des Trainergespanns Gabor Kiss und Eszter Kissnè Horvath an ihre Crew.
 
 
Medaillensegen in den Gerätefinals
Dank den guten Leistungen im Mehrkampf qualifizierten sich die RLZ Ost-Girls gleich an mehreren Geräten für den Final. Die überragende Francesca Nocita gewinnt am Sprung und Balken Gold sowie am Barren und Boden Silber! Lejla Sadikaj erturnt am Barren Gold und wird Vierte am Sprung und Fünfte am Boden. Nela Scherrer holt Bronze beim Sprung und wird, trotz einem Sturz, Sechste am Balken. Auch Leandra Sergi musste einen Sturz hinnehmen und zwar beim Sprung, wurde aber doch noch Sechste.
Hermann Rüegg
 

An den Junioren Schweizermeisterschaften der Kunstturner brillierten die Magnesianer des Regionalen Leistungszentrums Ost Wil mit dem Gewinn von sechs Medaillen und diversen Diplomrängen. Herausragend der Vizemeistertitel von Timon Erb (STV Wil) im P3-Mehrkampf und Gold durch Janic Meier im P5 Reck-Gerätefinal.
 
 
Cheftrainer Csaba Zsákai freute sich trotz einem lachenden und einem weinenden Auge über die Erfolge. Der Vizemeistertitel von Timon Erb und die guten Resultate in den Gerätefinals sind erfreulich. Leider gab es auch Missgeschicke, wie bei Linus Eisenring (TV Wängi). Der P1-Meister aus dem Vorjahr vergab einen sicheren P2-Mehrkampf-Podestplatz am Pferd. Er gehört aber weiter zu den grossen Zukunftshoffnungen.
 
Teambronze im P2 
Die herausragende Leistung in der Kategorie P5 lieferte Janic Meier (TV Maienfeld), der im Mehrkampf als Dritter Bronze gewann und dies trotz kleinen Fehlern, die sich einschlichen. Mit einer guten aber ebenfalls nicht ganz fehlerfreien Vorstellung erreichte Andri Stacher (STV Frauenfeld) den guten sechsten Platz mit Diplom. Eine weiter Bronzemedaille gab es für das P2-Team in der Besetzung Ruben Haldimann (STV Wil) Linus Eisenring und Nico Alder (TV Mels). In der Kategorie P1 reichte es Jannick Engel (TV Romanshorn) zum guten 5. Platz mit Diplom. Ruben Haldimann (STV Wil) verpasste im P2 als Vierter das Podest sehr knapp und Linus Eisenring vergab mit dem punkteraubenden Patzer am Pferd eine sichere Medaille und wurde Sechster.
 
 
Goldener Sonntag
Nach den hohen Erwartungen vom Samstag, welche ohne Exploit blieben, schien die Sonne am Sonntag für die RLZ-Vertreter im P3 umso heller. Nur knapp hinter dem Sieger turnte sich Timon Erb (STV Wil) zum Vize-Schweizermeister im Mehrkampf. Guter Sechster wurde Sam-Maximilian Wibawa (TZ Rheintal). Das Team in der Besetzung Timon Erb, Sam-Maximilian Wibawa und Florian Keller (TZ Rheintal) gewann Silber.
 
 
In den Gerätefinals P5 reichte es Janic Meier gar zu Gold am Reck und dazu auch noch zu Silber am Barren. P5-Gerätediplome gab es für Andri Stacher als 4. beim Sprung und 6. am Barren sowie für Elia als 4. am Boden 6. beim Sprung.
Hermann Rüegg
 

An den Junioren-Schweizermeisterschaften der Kunstturnerinnen in Bern wird Vivienne Altherr (STV Wil) vom Regionalen Leistungszentrum Ost in Wil Schweizermeisterin in der Kategorie P2 und gewann Silber mit dem Team. Silber und Bronze gab es für Leandra Sergi und Nela Scherrer vom TZF Frauen/RLZ Ost in der Kategorie P3. Gold gewann auch das Team in der Kategorie P3.

Grosse Freude bei der Trainercrew des RLZ Ost in Wil mit Cheftrainer Gabor Kiss. Die Girls aus dem Wiler Leistungszentrum brillierten beim Höhepunkt der Saison in Bern mit tollen Leistungen und gewannen nicht weniger als sechs Medaillen und mehrere Diplome.  

Die Glanzpunkte
Für den goldenen Höhepunkt sorgte Vivienne Altherr (STV Wil) welche mit einem brillanten und sicheren Mehrkampf im hart umkämpften Postkampf auf das oberste Treppchen und somit als Schweizermeisterin im P2 steigen durfte. Mit ausgeglichenen Leistungen in der Saison deutete sie schon an, dass sie bereit ist. Dass es nun gerade im Meisterschaftsfinale auch geklappt hat, beweist auch ihre Nervenstärke. Silber gab es zusammen mit Larina Altherr 11./STV Wil) und Ariana Amanatidis (30./STV Wil) in der P2-Teamwertung.

Gold, Silber und Bronze
Im P3 holen die RLZ Ost-Turnerinnen Leandra Sergi (BTV St.Gallen) als Vizemeisterin Silber und Nela Scherrer (STV Oberbüren) ergänzt das sensationelle Ergebnis mit Bronze. Sie sind beide vom TZF Frauen und gewannen mit Jessica Hörler (TSV Engelburg) als Team St. Gallen als Zugabe die Goldmedaille. Je ein Diplom für ihre sehr guten Leistungen gab es für Gianna Cantz und Lejla Sadikaj.

Silber am Boden
Francesca Nocita (STV Will/TZF) bereicherte den RLZ Ost-Medaillenstrauss mit einer tadellosen und hochstehenden P5-Bodenübung und somit dem Gewinn der Silbermedaille an diesem Gerät.

Hermann Rüegg

Die Vertreter des Regionalen Kunstturnleistungszentrums RLZ Ost aus Wil erlebten an den Mittelländischen Kunstturnertagen in Malters Licht und Schatten und mussten auch ungewollte Abgänge von Geräten verkraften. 
Die Jungs sind gemäss der Trainercrew noch nicht zu 100 Prozent bereit. Doch dürfte ihnen das den nötigen Schwung und die Motivation geben, sich in Hinsicht auf die SMJ entsprechend zu steigern, denn das Potenzial ist vorhanden.
 
Silber für Jannick
Ausgezeichnet lief es im P1 Jannick Engel (TV Romanshorn), denn er zeigte an allen Geräten ausgezeichnete Leistungen und erreichte nur knapp hinter dem Sieger den Silberplatz.
 
Das Pauschenpferd
Auch die Jungs im P2 kämpften mit viel Engagement. Doch war in Malters das Pauschenpferd der störrische Esel, der Punkte kostete. Linus Eisenring (TV Wängi), trotz zwei Stürzen am Pferd, wurde guter Fünfter und Ruben Haldimann (STV Wil) mit einem Sturz vom Pferd doch noch feiner Siebter.
Im P3 turnte Timon Erb  (STV Wil) wieder fast fehlerfrei, wirkte aber nicht ganz so elegant wie von ihm gewohnt. Er hat mit nur 0,4 Punkten weniger das Podest knapp verpasst und wurde Vierter. Trotz zwei Stürzen reichte es Sam-Maximilian Wibawa (TZ Rheintal) zum achten Platz und Domenik Brühwiler (STV Kirchberg) erreichte mit einer soliden guten Leistung Platz 14.
 
 
 
Gold verloren?
Im P5 gewann Janic Meier (TV Maienfeld), trotz zwei Stürzen, Silber. Diese zwei Fehler kosteten ihn die sonst sichere Goldmedaille in Malters. Andri Stacher (STV Frauenfeld) turnte ausgezeichnet und landete auf dem guten 4. Platz. Elia Hasler (TSV Montlingen) wurde trotz dem Sturz am Pferd Sechster.
Kilian Schmitt (TV Mels) turnte bis zum vierten Gerät sehr stabil, machte danach aber einige gröbere Fehler und wurde 14. Ebenso nicht so rund wie gewohnt lief es Tim Landolt (STV Wil) als 19. und Lars Engeli (STV Frauenfeld) als 24. Sie haben bedeutend mehr Potenzial nach oben. Marton Kovacs (TZ Rheintal) verletzte sich leicht am ersten Gerät und gab sicherheitshalber den Wettkampf auf.
 
Hermann Rüegg

SPITZENSPORT